Therapiearten

Physiotherapie / Krankengymnastik:

Die Physiotherapie bzw. Krankengymnastik orientiert sich in der Behandlung an den Beschwerden(Schmerzen) bzw. Bewegungungs- und Funktionseinschränkungen des Patienten.
Durch eine gezielte Diagnostik werden diese deutlich gemacht, manuell behandelt und die Behandlung gegebenenfalls durch physikalische Reize (Eis, Wärme usw.) unterstützt.

 

Manuelle Therapie:

Manuelle Therapie ist eine Fachrichtung der Physiotherapie. Sie besteht aus der Untersuchung und Behandlung von Gelenken und den damit in Verbindung stehenden Weichteilen. Bei einer Gelenkdysfunktion, z.B. Schmerzen oder eingeschränkter Beweglichkeit (Hypomobilität) , kommen Techniken zur Mobilisation des Gelenkes zur Anwendung. Techniken zur Mobilisation der Weichteile werden benutzt, um die Mobilität der Muskeln und anderer Weichteile zu verbessern

Manuelle Therapie darf durch den behandelnden Arzt (auch Hausarzt) nach vorheriger Diagnosestellung verordnet werden. Die Ausbildung zum Manualtherapeuten umfasst eine mindestens 260 stündige Fortbildung. Diese Zusatzqualifikation berechtigt den Physiotherapeuten zur Abrechnung der Heilmittelposition „Manuelle Therapie“.

 

Therapie nach Vojta - Säuglinge & Erwachsene:

Die Vojta Therapie ist eine Behandlungsart für Patienten mit Störungen des Zentralnervensystems sowie des Bewegungsapparates. Über Aktivierung bestimmter festgelegter Reflexpunkte in speziell entwickelten Positionen werden elementare Bewegungsmuster abgerufen, die die „normale“ Bewegung unterstützen und fördern.

In der Vojtatherapie werden den Eltern, durch den Therapeuten, Griffe und Positionen beigebracht, mit denen sie den Säugling/Kind immer wieder regelmäßig anbahnen und so die physische/psychische Entwicklung fördern.

Wann bzw. bei welchen Krankheitsbildern wird die Therapie nach Vojta angewendet?

  • Zentralen Koordinationsstörungen im Säuglingsalter
  • Steuerung des Zentralen Nervensystems (zb.MS)
  • Periphere Lähmungen
  • Muskelerkrankungen
  • Steuerung des Bewegungsapparates (orthopädsch/chirurgische) auch Wirbelsäule und Extremitäten
  • Probleme der Atmungs-, Schluck- und Kaufunktion

 

Therapie nach Bobath:

Die Bobath Therapie stellt eine Therapie dar für Patienten mit neurologischem Beschwerdebild (Gehirn & Rückenmark).
Das Konzept sieht es vor, gesunde Hirnregionen darauf zu schulen, Aufgaben von erkrankten Hirnarealen zu übernehmen.

 

Klassische Massage und Bindegewebsmassage:

Die klassische Massage dient zur Behandlung von Haut, Bindegewebe und Muskulatur durch Dehnungs-, Zug- und Druckreiz.
Die Bindegewebsmassage ist eine spezielle Art der Massage die besonders auf vegetative Regulationsmechanismen Einfluss nimmt.

 

Lymphdrainage:

Die manuelle Lymphdrainage(MLD) ist eine Therapieform zur Behandlung von Ödemen. Es ist eine Entstauungstherapie geschwollener Körperregionen, wie Körperstamm und Extremitäten, welche nach Traumata oder Operationen (bes. Tumorentfernung) entstehen können.

 

Osteopathische Techniken:

Osteopathie behandelt keine Krankheiten. Sie geht den Ursachen der Krankheiten auf den Grund. Sie arbeitet mit dem ,,WARUM“!
Lesen Sie mehr...

 

 

Kinesio-Tape:

Das Kinesio-Tape stellt ein spezielles Tape-Material dar, das charakterisiert ist durch seine elastischen Eigenschaften.
Aufgrund dieser Fähigkeit bewirkt das Kinesio-Tape durch bestimmte Anlagetechniken eine Verbesserung der Durchblutung in der zu behandelnden Region, die Aktivierung des Lymphsystems, die Beeinflussung der Muskelspannung und die Unterstützung der Gelenkfunktion.
Somit kann dieses Verfahren unterstützend zu anderen Therapieformen eingesetzt werden, z.B. bei akuten Muskelentzündungen, bei schmerzhaften Zuständen im Bereich der Gelenke, bei Rückenbeschwerden und bei Wassereinlagerungen im Körper (Lymphödeme).

 

Ergänzende Behandlungsmaßnahmen :

  • Schlingentisch
  • Kryotherapie
  • Wärmetherapie (Fango- und Heissluft)
 

©opyright 2011 Physiotherapie Praxis Bartsch

 

So können Sie uns erreichen:

Impressum

Website Info